Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Zustimmen und Hinweis ausblenden | Mehr Information
Logo Infos Gran Canaria  
Home Branchen Vereine Marktplatz Galerien Links News FAQ / Hilfe Suche Suche

Werbung Gran Canaria Partner Seiten
Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Werbeangebote lesen

Go Friends

Bonus für Gay´s

Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Unsere Werbeangebote


Anzeige 
Werbung

Werbung

Statistik

Besucher gesamt:

4383425
Letzte Woche:
26798
Diese Woche:
19103
Besucher Heute:
504
Gerade Online:
14


Ihre IP:
3.233.226.151
Anzeige 
 
Newsletter Infos Gran Canaria

 

Zementfabrik soll zum Touristengebiet werden

Zementfabrik soll zum Touristengebiet werden
Die Zementfabrik in Arguineguin sol .

Arguineguin - Die Gemeindeverwaltung San Bartolomé de Tirajana plant, schon länger, das Gebiet, wo sich die Zementfabrik befindet, in ein touristisches Gebiet umzuwandeln. Die verloren gegangene Rentabilität der Zementfabrik sowie die besondere geografische Lage bietet der Region mit der Umwandlung eine gute Chance. Während einer öffentlichen Lesung von Fernando del Castillo und Benítez de Lugo am vergangenen Freitag wurde dies nochmals bekräftigt.

Del Castillo sagte, „wenn wir den Betreibern der Zementfabrik eine Alternative bieten und die Umwandlung wirtschaftlich zu rechtfertigen, werden wir sicherlich die Industrie durch den Tourismus ersetzen können“. Dies ist zunächst der erste Schritt, man möchte mit den Betreibern der Fabrik Hand in Hand arbeiten, in einem nächsten Schritt wäre dann die Zusammenarbeit mit der Politik erforderlich. Jedoch kann man damit rechnen, dass dies problemlos geschehen wird, da auch in den Boomjahren solche Veränderungen auf Teneriffa durchgeführt wurden.

Die Umstrukturierung wäre dabei auch recht gut zu bewerkstelligen, denn durch die Fabrik gibt es ja einen kleinen Hafen, der problemlos in einen Sporthafen umgewandelt werden kann. Dann noch zwei Strände, ein Dorfzentrum, eine Segelschule mit internationalen Turnieren, schöne Alleen entlang der Küste, Gastronomie, Handel und Hotels. Damit hätte das Projekt eine hervorragende Perspektive für die Zukunft.

Man schätzt die Kosten auf etwa 400 bis 500 Millionen Euro, zudem würden etwa 1.200 Arbeitsplätze geschaffen werden. Dies kann einen großen Schub für die wirtschaftliche Erholung der Region bedeuten.

Es bleibt abzuwarten, was genau umgesetzt werden kann und wird. - TF

Nachricht vom 8.4.13 12:59

Zurueck


Besondere Hinweise:
Werbung 
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

nach Oben Pauschalreisen Kontakt Banner Seite empfehlen Imprint AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Samstag, 16. November 2019 - Erweiterungen und Optimierungen by Pixado-Base.es

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung/visitbox.de - mehr Besucher/Besserer Pagerank//