Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Zustimmen und Hinweis ausblenden | Mehr Information
Logo Infos Gran Canaria  
Home Branchen Vereine Marktplatz Galerien Links News FAQ / Hilfe Suche Suche

Werbung Gran Canaria Partner Seiten
Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Werbeangebote lesen

Go Friends

Bonus für Gay´s

Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Unsere Werbeangebote


Anzeige 
Werbung

Werbung

Statistik

Besucher gesamt:

4482675
Letzte Woche:
26497
Diese Woche:
14969
Besucher Heute:
3307
Gerade Online:
22


Ihre IP:
3.231.229.89
Anzeige 
 
Newsletter Infos Gran Canaria

 

Kampange zur Grippeimpfung startet am Montag - Erstmals spezieller Impftoff für schwangere Frauen im Angebot

Kampange zur Grippeimpfung startet am Montag - Erstmals spezieller Impftoff für schwangere Frauen im Angebot
Eine Grippe kann im schlimmsten Fal .

Kanarische Inseln - Ab dem kommenden Montag (28. Oktober 2019) startet auf den Kanarischen Inseln die Kampagne zur Grippeimpfung 2019. Es stehen in diesem Jahr 255.000 Impfdosen bereit, dies sind 33.000 mehr als im vergangenen Jahr. Erstmals wird es auch einen spezifischen Impfstoff für schwangere Frauen geben. Jeder Einwohner der Kanaren kann in sein zugewiesenes Gesundheitszentrum gehen und sich impfen lassen, sofern er möchte.

Dies teilte die zuständige Ministerin für Gesundheit, Teresa Cruz auf einer Pressekonferenz mit. Man wies nochmals darauf hin, dass man sich gegen Grippe impfen lassen sollte, denn es kann bei der Erkrankungen zu Komplikationen kommen, die zu Krankenhausaufenthalten und gar zum Tode führen können. Im letzten Jahr starben 68 Personen an der Grippe auf den Kanarischen Inseln, insgesamt 89% von diesen Personen waren nicht geimpft. Bei den geimpften Todesfällen handelte es sich um besonders schwache Personen (alte Menschen).

Insgesamt gab es im vergangenen Jahr 1.500 Einweisungen in ein Krankenhaus, davon waren 518 schwere Fälle von Grippe und 125 Personen mussten gar auf die Intensivstation verbracht werden.

Die Gesamtkosten für die aktuelle Impfwelle betragen 1,3 Millionen Euro. Eine Impfung kann dabei helfen, die Todesfälle um etwa 80% zu senken. - TF

Nachricht vom 23.10.19 09:15

Zurueck


Besondere Hinweise:
Werbung 
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

nach Oben Pauschalreisen Kontakt Banner Seite empfehlen Imprint AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 12. Dezember 2019 - Erweiterungen und Optimierungen by Pixado-Base.es

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung/visitbox.de - mehr Besucher/Besserer Pagerank//