Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Zustimmen und Hinweis ausblenden | Mehr Information
Logo Infos Gran Canaria  
Home Branchen Vereine Marktplatz Galerien Links News FAQ / Hilfe Suche Suche

Werbung Gran Canaria Partner Seiten
Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Werbeangebote lesen

Go Friends

Bonus für Gay´s

Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Unsere Werbeangebote


Anzeige 
Werbung

Werbung

Statistik

Besucher gesamt:

4394282
Letzte Woche:
26207
Diese Woche:
3928
Besucher Heute:
3928
Gerade Online:
14


Ihre IP:
3.93.75.242
Anzeige 
 
Newsletter Infos Gran Canaria

 

Staatsanwaltschaft ändert Forderung nach höchstmöglicher Haft aus Angst diese könnte gekippt werden

Staatsanwaltschaft ändert Forderung nach höchstmöglicher Haft aus Angst diese könnte gekippt werden
Die Justiz von Las Palmas will sich .

Las Palmas - Die Staatsanwaltschaft hat im Mordprozess, bei dem zunächst die höchstmögliche Haftstrafe ins Spiel gebracht wurde, im Schlussplädoyer eine feste Haftstrafe von 27 Jahren gefordert und verwarf damit die ursprüngliche Forderung. Letztendlich sollen 25 Jahre Haft für den Mord und 2 Jahre Haft für den gewohnheitsmäßigen Missbrauch des Stiefsohns verhängt werden, so hätte es die Staatsanwaltschaft gerne. Der Grund warum dieses Strafmaß geändert werden soll ist einfach erklärt: Der oberste Gerichtshof wird in einem Monat etwa entscheiden, ob die Haft mit Permanenz überhaupt rechtmäßig ist. Man möchte wohl dem Risiko entgehen, dass eine mögliche Haftstrafe dieser Art durch ein Kippen des Gesetzes aufgehoben wird.

Zudem gibt es einen Präzedenzfall von der Nachbarinsel Teneriffa, im März 2018 wurde ein junger Mann eben zu einer solchen Haftstrafe verurteilt, dieses Urteil wurde vom obersten Gericht wieder aufgehoben, dem will man einfach vorbeugen.

Die Verteidigung plädierte auf mildernde Umstände und eine maximale Haftstrafe von 15 Jahren. - TF

Weitere Artiekel zum Thema:
Erstmals auf den Kanaren: Höchstmögliche Haftstrafe (permanente Prüfung) von der Staatsanwaltschaft Las Palmas gefordert, vom 07.03.2019

Nachricht vom 9.3.19 09:33

Zurueck


Besondere Hinweise:
Werbung 
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

nach Oben Pauschalreisen Kontakt Banner Seite empfehlen Imprint AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Montag, 18. November 2019 - Erweiterungen und Optimierungen by Pixado-Base.es

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung/visitbox.de - mehr Besucher/Besserer Pagerank//