Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Zustimmen und Hinweis ausblenden | Mehr Information
Logo Infos Gran Canaria  
Home Branchen Vereine Marktplatz Galerien Links News FAQ / Hilfe Suche Suche

Werbung Gran Canaria Partner Seiten
Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Werbeangebote lesen

Go Friends

Bonus für Gay´s

Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Unsere Werbeangebote


Anzeige 
Werbung

Werbung

Statistik

Besucher gesamt:

4408275
Letzte Woche:
26207
Diese Woche:
18138
Besucher Heute:
3180
Gerade Online:
21


Ihre IP:
3.93.74.227
Anzeige 
 
Newsletter Infos Gran Canaria

 

Wieder Vandalismus im Parque Sur und im Multifunktionspark in San Fernando

Wieder Vandalismus im Parque Sur und im Multifunktionspark in San Fernando
Graffiti und zerstörte Türen in d .

San Fernando - Immer wieder werden die beiden öffentlichen Parkanlagen in San Fernando/Maspalomas Ziel von Vandalismus. Erst am vergangenen Wochenende wurden in beiden Parkanlagen die Toilettenanlagen beschädigt und mit Graffiti beschmiert, vor etwa einem Monat waren die Park-Möbel die „Opfer“ der Vandalen, die Schäden sind bis heute noch nicht vollständig behoben. Es ist „beschämend“, so der zweite stellvertretende Bürgermeister von San Bartolomé de Tirajana Fernando González Montoro.

Die Meldung über die erneute Beschädigung kam vom Wartungsdienst, als dieser am Sonntag zur Reinigung anrückte. Im Parque Sur neben den Sportanlagen wurde besonders die Herrentoilette attackiert, Türen eingetreten und Graffiti hinterlassen. Im Multifunktionspark in San Fernando gab es ebenfalls Vandalismusschäden im Bereich der Toilettenanlage durch Graffiti.

„Dass diese Art von Misshandlungen weiterhin in öffentlichen Einrichtungen einer Gemeinde, die vom Tourismus lebt, auftreten und dies fast regelmäßig, ist beschämend und verwerflich“ so Montoro weiter. Das alles nur wegen der „perversen Absicht sich am Schaden anderer zu erfreuen“.

Er wies auch darauf hin, dass hier ja öffentliche Gelder, für die jeder Einwohner aufkommen muss, zerstört werden. Er stellt auch in den Raum, dass diese Menschen einen „Mangel an Selbstliebe und Wertschätzung haben, Bildung und Respekt ist auch nicht vorhanden“. Harte Worte, wenn man genauer darüber nachdenkt. - TF

Nachricht vom 19.6.18 11:18

Zurueck


Besondere Hinweise:
Werbung 
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

nach Oben Pauschalreisen Kontakt Banner Seite empfehlen Imprint AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Freitag, 22. November 2019 - Erweiterungen und Optimierungen by Pixado-Base.es

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung/visitbox.de - mehr Besucher/Besserer Pagerank//