Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Zustimmen und Hinweis ausblenden | Mehr Information
Logo Infos Gran Canaria  
Home Branchen Vereine Marktplatz Galerien Links News FAQ / Hilfe Suche Suche

Werbung Gran Canaria Partner Seiten
Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Werbeangebote lesen

Go Friends

Bonus für Gay´s

Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Unsere Werbeangebote


Anzeige 
Werbung

Werbung

Statistik

Besucher gesamt:

4374738
Letzte Woche:
26798
Diese Woche:
10265
Besucher Heute:
3642
Gerade Online:
13


Ihre IP:
3.233.226.151
Anzeige 
 
Newsletter Infos Gran Canaria

 

Vulkane im Norden von Gran Canaria gelten nun doch wieder als aktiv! Kohlendioxid-Ausstoß deutlich Höher als erwartet

Vulkane im Norden von Gran Canaria gelten nun doch wieder als aktiv! Kohlendioxid-Ausstoß deutlich Höher als erwartet
Der Bandama-Vulkan ist der letzte, .

Gran Canaria - Nach neusten Erkenntnissen des Vulkanologischen Instituts der Kanaren (Involcan) ist das Vulkansystem im Norden und Nordosten von Gran Canaria noch immer aktiv. Denn das System stößt pro Tag rund 5,8 Tonnen Kohlendioxid (CO2) pro Quadratkilometer aus. Damit liegt der Wert sogar etwas höher als bei den Systemen der anderen Kanarischen Inseln, wie beispielsweise die Cumbre Vieja auf La Palma.

Die geochemische Studie wertet 2.500 Messungen auf einer Fläche von 603 Quadratkilometer aus und stellte fest, dass es auf den Kanarischen Inseln keinen so aktiven Kohlendioxid-Ausstoß gibt wie auf Gran Canaria, auch das ruhende Dorsal-Gebiet im Nordosten von Teneriffa hat nicht so hohe Emissionswerte. Insgesamt stößt die Vulkanlandschaft im nördlichen Teil von Gran Canaria 3.509 Tonnen Kohlendioxid pro Tag aus. Die höchsten Werte auf den Kanarischen Inseln lagen derzeit bei 4,9 Tonnen pro Tag und Quadratkilometer.

Da Kohlendioxid weder sichtbar noch riechbar ist, war es bisher nicht aufgefallen, da man auch davon ausgegangen ist, dass die Vulkanlandschaft auf Gran Canaria erloschen sei. Mit den neusten Daten muss man dies wohl revidieren.

Auf Gran Canaria wurden laut einer Studie der Universität von Las Palmas 24 Vulkanausbrüche in den letzten 11.000 Jahren identifiziert, der letzte Ausbruch fand am Bandama-Krater bei Las Palmas vor 1.970 Jahren statt. Viele Ausbrüche gab es im Zeitraum vor 3.000 bis 2.450 Jahren, da gab es einige im Nordteil der Insel unter anderem im Doramas-Naturschutzgebiet, im Agaete Tal, in San Mateo, Valleseco, Pinos de Gáldar und Jinamar/Telde.

Der Direktor des vulkanischen Instituts der Kanaren, Nemesio Pérez sagte, dass „diese Ergebnisse sehr nützlich sind“ um das Überwachungsprogramm der Vulkane auf den Kanaren zu verbessern.

Eine Gefahr ist dennoch nicht zu erwarten. - TF

Nachricht vom 22.4.18 10:04

Zurueck


Besondere Hinweise:
Werbung 
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

nach Oben Pauschalreisen Kontakt Banner Seite empfehlen Imprint AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 13. November 2019 - Erweiterungen und Optimierungen by Pixado-Base.es

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung/visitbox.de - mehr Besucher/Besserer Pagerank//