Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Zustimmen und Hinweis ausblenden | Mehr Information
Logo Infos Gran Canaria  
Home Branchen Vereine Marktplatz Galerien Links News FAQ / Hilfe Suche Suche

Werbung Gran Canaria Partner Seiten
Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Werbeangebote lesen

Go Friends

Bonus für Gay´s

Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Unsere Werbeangebote


Anzeige 
Werbung

Werbung

Statistik

Besucher gesamt:

4380939
Letzte Woche:
26798
Diese Woche:
16582
Besucher Heute:
1854
Gerade Online:
23


Ihre IP:
100.24.115.253
Anzeige 
 
Newsletter Infos Gran Canaria

 

Vulkanausbruch auf den Kanarischen Inseln könnte bevorstehen - Katastrophale Folgen erwartet

Vulkanausbruch auf den Kanarischen Inseln könnte bevorstehen - Katastrophale Folgen erwartet
Wir der Teide bald in die Luft gehe .

Kanarische Inseln - Aktivitäten unterhalb der Inseln in den Magma-Flüssen deuten darauf hin, dass es schon bald zu einem katastrophalen Vulkanausbruch auf den Kanaren kommen kann. Die Auswirkungen auf die gesamte Region sind jedoch nicht absehbar, man rechnet jedoch damit, dass es eine der größten Naturkatastrophen der Geschichte werden könnte.

Danke, dass Sie bis hierhin gelesen haben. Die Überschrift und der erste Absatz befassen sich mit einer Studie die an der Columbia University und Inria Microsoft Joint Centre, die im Jahr 2015 das Teilen- und Lese-Verhalten der Nutzer in Social Media, primär bei Twitter untersucht hat. Über einen Monat haben vier Wissenschaftler um Maksym Gabielkov fünf große Medien in den USA sowie das Verhalten der Follower und die Verbreitung einer URL beobachtet. Unter den Medien waren BBC, CNN, Fox News, The New York Times und The Huffington Post. Die Daten wurden über Schnittstellen bei Twitter wie die Streaming API (sendet Tweets in Echtzeit) und Search API (findet alle Tweets, die eine bestimmte URL beinhalten) erhoben. Über eine Bit.ly-Schnittstelle ist es den Wissenschaftlern ferner gelungen, auch die Anzahl der Klicks auf bestimmte Webadressen herauszufinden.

Die Ergebnisse sind bestürzend – demnach wurden 59 Prozent aller geteilten Links auf Twitter nie geklickt, das bedeutet, die Nutzer und ihre Follower lesen nur die sichtbaren Überschriften und teilen diese. Weitere interessante Beobachtungen: Obwohl die Nachrichten-Seiten eigene Twitter-Konten mit sechsstelligen Follower-Zahlen betreiben, bringen diese offenbar nur Sichtbarkeit in sozialen Netzwerken und gegebenenfalls weitere Verbreitung, aber relativ wenige Klicks auf die Seiteninhalte. Dagegen bringen die Inhalte, die von gewöhnlichen Nutzern mit weniger Followern geteilt werden, im Vergleich mehr Klicks auf die Webseite und entsprechend mehr Werbeeinnahmen.

Wahrscheinlich können Sie anhand des Inhalts der Facebook - und Twitter-Kommentare auf diese Nachricht ersehen, wie viele Menschen diesen Text bis zum Ende gelesen haben. Sprechen die "Leser" nur von der Gefahr unter unseren Füßen? Oder diskutieren sie das Leseverhalten im Netz?

Wir wollen damit aufzeigen, dass es IMMER wichtig ist die geteilten Artikel auch wirklich zu lesen und nicht nur nach einer Überschrift und dem ersten Satz zu entscheiden was ist wahr und was nicht. Vielen Dank das Sie diese Informationen weitergeben.

Zudem ist heute der 1. April! - TF

Nachricht vom 1.4.18 11:47

Zurueck


Besondere Hinweise:
Werbung 
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

nach Oben Pauschalreisen Kontakt Banner Seite empfehlen Imprint AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Freitag, 15. November 2019 - Erweiterungen und Optimierungen by Pixado-Base.es

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung/visitbox.de - mehr Besucher/Besserer Pagerank//