Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Zustimmen und Hinweis ausblenden | Mehr Information
Logo Infos Gran Canaria  
Home Branchen Vereine Marktplatz Galerien Links News FAQ / Hilfe Suche Suche

Werbung Gran Canaria Partner Seiten
Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Werbeangebote lesen

Go Friends

Bonus für Gay´s

Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Unsere Werbeangebote


Anzeige 
Werbung

Werbung

Statistik

Besucher gesamt:

4399442
Letzte Woche:
26207
Diese Woche:
9159
Besucher Heute:
1288
Gerade Online:
16


Ihre IP:
34.231.21.123
Anzeige 
 
Newsletter Infos Gran Canaria

 

Wiederaufbau der GC-500 soll schnellstmöglich beginnen und 2,5 Monate dauern

Wiederaufbau der GC-500 soll schnellstmöglich beginnen und 2,5 Monate dauern
Die GC-500 ist zwischen Taurito und .

Mogán - Die vor wenigen Tagen eingestürzte Stelle auf der GC-500 zwischen Taurito und Puerto de Mogán soll schnellstmöglich wieder hergestellt werden. Dazu hat das Cabildo de Gran Canaria die Notfallrekonstruktion freigegeben. Es gibt Geldtöpfe für solche Fälle die nicht im Haushalt einplanbar waren. Der zuständige Minister für öffentliche Arbeiten und Infrastruktur de Cabildo, Ángel Victor Torres, erklärte dass der Wiederaufbau so schnell wie möglich beginnt.

Insgesamt sollen 179.000 Euro dafür bereit stehen und die Arbeiten sollen maximal 2,5 Monate dauern. Darin inkludiert ist auch eine Hangsicherung auf 300 Metern Länge mit einer Höhe von 30 Metern. Die Aufräumarbeiten sowie die Wiederaufbauarbeiten sind in dem betrag ebenfalls mit abgedeckt.

Wenn nun alles klappt können die Arbeiten am Ende der kommenden Woche beginnen. „Sobald die Arbeiten abgeschlossen sind, werden wir eine Studie machen und die Straße erst wieder öffnen wenn die Sicherheit gewährleistet ist“, sagte Torres. Allerdings können „maximale Sicherheitsmaßnahmen nicht jeden Erdrutsch verhindern“, so Torres weiter.

Die Arbeiten sollen auch deshalb schnellstmöglich beginnen, weil es auch Fahrzeuge gibt, die nicht auf der GC-1 fahren dürfen, wie z.B. Fahrräder etc. diese nutzten die GC-500 immer um nach Puerto Mogán zu kommen oder eben auch von dort weg.

Der Grund für den Steinschlag lag im Übrigen bei Erosion, also etwas das nicht so leicht vorhersehbar ist. Abschließend wünschte der Minister den Unfallopfern noch eine „baldige Genesung“. - TF

Weitere Artikel zum Thema:

Steinschlag auf der GC-500 bei Mogán verletzt 2 Menschen, Straße bleibt gesperrt, vom 12.07.2017

Nachricht vom 15.7.17 10:03

Zurueck


Besondere Hinweise:
Werbung 
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

nach Oben Pauschalreisen Kontakt Banner Seite empfehlen Imprint AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 20. November 2019 - Erweiterungen und Optimierungen by Pixado-Base.es

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung/visitbox.de - mehr Besucher/Besserer Pagerank//