Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Zustimmen und Hinweis ausblenden | Mehr Information
Logo Infos Gran Canaria  
Home Branchen Vereine Marktplatz Galerien Links News FAQ / Hilfe Suche Suche

Werbung Gran Canaria Partner Seiten
Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Werbeangebote lesen

Go Friends

Bonus für Gay´s

Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Unsere Werbeangebote


Anzeige 
Werbung

Werbung

Statistik

Besucher gesamt:

4391164
Letzte Woche:
26207
Diese Woche:
760
Besucher Heute:
760
Gerade Online:
17


Ihre IP:
3.226.254.115
Anzeige 
 
Newsletter Infos Gran Canaria

 

2 der 4 Leichen der Hubschrauberbesatzung sind geborgen

2 der 4 Leichen der Hubschrauberbesatzung sind geborgen
Ein Hubschrauber des Typs Super Pum .

Gran Canaria - Teile des Hubschrauberwracks, der am 19. März 2014 abstürzte und zwei der vier Toten wurden bereits geborgen, dies teilte das Verteidigungsministerium mit. Die Leichen wurden durch ein U-Boot-Roboter des Schiffes „EDT Ares“ geborgen, anschließen wurden sie mit dem Schiff „Meteor“ in den Hafen von Las Palmas überführt, wo eine amtliche Untersuchung durchgeführt werden wird, bevor die Körper freigegeben werden können. Die anderen zwei Leichen müssen noch geborgen werden.

In einer Tiefe von 2.362 Metern ist eine Bergung natürlich nicht ganz einfach und dadurch auch nicht gerade billig. Wie man dem Amtsblatt entnehmen kann, kostet die Operation bisher 3,2 Millionen Euro. Spezielle Schiffe mussten die Suche unterstützen, ebenso wie die nachfolgenden Bergungsarbeiten, dies lässt die Kosten schnell nach oben schnellen. Aber der spanische Staat sah es als seinde Pflicht an, die Crew zu finden und zu bergen, da diese es sich selbst zu Aufgabe gemacht haben Menschenleben zu retten und bei einer Übung dazu selbst verunglückt sind.

María del Carmen Hernández Bento, Regierungsbeauftragte auf den Kanarischen Inseln sagte dazu, „es ist nicht eine Frage des Geldes, das ist unbezahlbar“. Sie meinte damit genau das, dass man Menschen Retten muss, egal unter welchen Bedingungen. - TF

Weitere Artikel zum Thema:
Abgestürzter Hubschrauber wurde endlich gefunden, vom 20.04.2014
Suche nach Hubschrauberwrack wird ausgeweitet, vom 16.04.2014
Suchroboter wird nach abgestürztem Hubschrauber im Meer suchen, vom 29.03.2014
Hubschrauberabsturz: Weitere Wrackteile aber keine Menschen gefunden, vom 23.03.2014
Verteidigungsminister: Suche nach Soldaten des Hubschrauberabsturzes geht weiter, vom 21.03.2014
Militärhubschrauber ins Meer gestürzt - 4 Personen vermisst, vom 20.03.2014

Nachricht vom 22.4.14 11:10

Zurueck


Besondere Hinweise:
Werbung 
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

nach Oben Pauschalreisen Kontakt Banner Seite empfehlen Imprint AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Montag, 18. November 2019 - Erweiterungen und Optimierungen by Pixado-Base.es

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung/visitbox.de - mehr Besucher/Besserer Pagerank//