Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Zustimmen und Hinweis ausblenden | Mehr Information
Logo Infos Gran Canaria  
Home Branchen Vereine Marktplatz Galerien Links News FAQ / Hilfe Suche Suche

Werbung Gran Canaria Partner Seiten
Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Werbeangebote lesen

Go Friends

Bonus für Gay´s

Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Unsere Werbeangebote


Anzeige 
Werbung

Werbung

Statistik

Besucher gesamt:

4401897
Letzte Woche:
26207
Diese Woche:
11663
Besucher Heute:
336
Gerade Online:
4


Ihre IP:
18.210.28.227
Anzeige 
 
Newsletter Infos Gran Canaria

 

Historischer Winter auf den Kanaren - Keine Personenschäden

Historischer Winter auf den Kanaren - Keine Personenschäden
Der Schaden am Dach einer Lagerhall .

Kanarische Inseln - Der Wintersturm, der seit der Nacht von Freitag auf Samstag über die Kanarischen Inseln fegt, hat bisher vor allem Schnee auf die Gipfel der Inseln gebracht. So gibt es zahlreiche Bilder von Winterlandschaften, die man derzeit auf den Kanaren vorfinden kann. In den tieferen Lagen gab es unterdessen viel Regen und vor allem Wind. Schadensmeldungen kommen besonders aus Las Palmas, hier gab es am gestrigen Samstag 20 Einsätze der Feuerwehr, der gefährlichste war wohl ein abgerissenes Dach einer Lagerhalle, welches zur Schließung einer Straße in der Zone Miller Bajo führte. Auch die Straßen zu den Gipfeln der Inseln wurden im großen Teil gesperrt.

Auf Teneriffa mussten acht Wanderer gerettet werden, die sich auf den schneebedeckten Wegen im Teide-Nationalpark verlaufen hatten. Keiner wurde dabei ernsthaft verletzt, nur leicht unterkühlt. Auf Gran Canaria wurden 12 Wanderer aus der Winterlandschaft gerettet, hier haben sich zwei unterkühlt. Meldungen von anderen Ereignissen, bei denen Personen zu Schaden gekommen sind liegen derzeit nicht vor.

Bisher sprechen einige von historischen winterlichen Werten auf den Kanarischen Inseln. Die Schneefallgrenze lag zuletzt bei 1.200 Metern und die Temperaturen sanken in der vergangenen Nacht auf Rekordwerte. So gab es im Zentrum von Las Palmas gerade einmal 8°C. Eine Schneedecke von gut 20cm bedeckt La Palmas und Teneriffa, sogar an eher ungewöhnlichen Orten ist Schnee gefallen, auf den Gipfeln von El Hierro war es ebenfalls weiß.

Dort wo es keinen Schnee gab, gab es entweder Hagel oder Regen. Besonders in Santa Cruz de La Palma und im Agaete Tal hat es stark gehagelt.

Die starken Winde verursachten auch Verzögerungen bei den „Inselhüpfern“ von Binter Canarias, wie das Unternehmen einräumte. Zwei Flüge zwischen Teneriffa und La Gomera mussten gestrichen werden und zwei Maschinen, die auf dem Weg von Teneriffa nach La Palma waren, mussten nach etwa der Hälfte der Strecke wieder zurückfliegen.

Alles in Allem hat uns der Wintersturm recht kalt erwischt, aber Schäden wurden glücklicherweise weniger vermeldet als bei den letzten Stürmen, wo es überwiegend Regen und Gewitter gegeben hat. - TF

Hier noch ein Paar Bilder aus der Winterlandschaft der Kanaren by Television Canarias:


Nationalpark Teide auf Teneriffa
Schnee auf La Gomera
Schnee auf Gran Canaria

Nachricht vom 16.2.14 12:14

Zurueck


Besondere Hinweise:
Werbung 
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

nach Oben Pauschalreisen Kontakt Banner Seite empfehlen Imprint AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 21. November 2019 - Erweiterungen und Optimierungen by Pixado-Base.es

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung/visitbox.de - mehr Besucher/Besserer Pagerank//