Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Zustimmen und Hinweis ausblenden | Mehr Information
Logo Infos Gran Canaria  
Home Branchen Vereine Marktplatz Galerien Links News FAQ / Hilfe Suche Suche

Werbung Gran Canaria Partner Seiten
Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Werbeangebote lesen

Go Friends

Bonus für Gay´s

Premiumwerbung hier:
Buchen Sie Ihren Premiumeintrag hier!
Unsere Werbeangebote


Anzeige 
Werbung

Werbung

Statistik

Besucher gesamt:

4482743
Letzte Woche:
26497
Diese Woche:
15037
Besucher Heute:
3376
Gerade Online:
26


Ihre IP:
3.231.229.89
Anzeige 
 
Newsletter Infos Gran Canaria

 

Strompreis steigt im ersten Quartal 2014 um 2,3%

Strompreis steigt im ersten Quartal 2014 um 2,3%
Infos-GranCanaria.com

Spanien - Nach einigem Hin und Her zwischen UNESA (dem spanischen Stromanbieter) und der Regierung wurde für das erste Quartal 2014 eine Strompreiserhöhung von 2,3% angekündigt. Die Regulierungsbehörde CNMC hatte die letzte Strompreisauktion abgebrochen, weil es zu Unregelmäßigkeiten gekommen war, die auf einen Preisanstieg von 11% und mehr hinausgelaufen wären.

Der Minister für Industrie, Energie und Tourismus, José Manuel Soria (PP), bracht ein, dass die Regierung bereits an neuen Richtlinien arbeitet, um die künftige Preisentwicklung beim Storm besser kontrollieren zu können. Bisher wird einmal im Quartal eine Strompreisauktion durchgeführt, man könne sich vorstellen, „dies monatlich zu machen“, so der Minister.

Ob sich das ganze dadurch besser regulieren lässt bleibt abzuwarten. Kurz vor der letzten Auktion gab das Ministerium die Stilllegung von mehreren Atomkraftwerken bekannt. Man kann also davon ausgehen, dass dadurch diese „Unregelmäßigkeiten“ beeinflusst wurden. UNESA argumentierte, dass durch die Stilllegung der Reaktoren der Preis entsprechend steigen wird, weil es noch nicht ausreichende Alternativen gäbe.

Wie auch in Deutschland haben es die Stromanbieter in Spanien versäumt, sich für die Zukunft zu rüsten, erneuerbare Energie ist der Schlüssel, dies werden auch die hiesigen Anbieter langsam aber sicher in Erfahrung bringen.

Mit all diesen Kontroversen ist es verwunderlich, dass die Regierung den Ausbau von Windparks auf Gran Canaria blockiert, weil es angeblich die Flugsicherheit gefährden würde. Auch hier muss die Regierung in Madrid umdenken, wenn man auf lange Sicht die Verbraucher vor immer teureren Strom schützen möchte. - JM

Weitere Artikel zum Thema:
Strompreis: FACUA zeigt Regierung von Spanien an, vom 25.12.2013
Strompreis soll ab Januar mindestens um 2% steigen, vom 19.12.203
118 Mio Euro Investitionen und 600 Arbeitsplätze stehen auf der Kippe, vom 25.11.2013

Nachricht vom 29.12.13 12:29

Zurueck


Besondere Hinweise:
Werbung 
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

nach Oben Pauschalreisen Kontakt Banner Seite empfehlen Imprint AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 12. Dezember 2019 - Erweiterungen und Optimierungen by Pixado-Base.es

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung/visitbox.de - mehr Besucher/Besserer Pagerank//